Verein Hamburger Exporteure e.v.
Verband für Export-, Transit- und Kompensationshandel

lorem

Im Fokus

Klicken Sie bitte auf die jeweilige Überschrift, um den Kontext zu lesen:

VHE-Mitgliederversammlung 2018

Die nächste Mitgliederversammlung des VHE wird am 21. Februar 2018 im Übersee-Club stattfinden. Wir möchten Sie bitten, sich schon jetzt den Termin zu notieren. Die Mitgliederversammlung erfolgt auch 2018 gemeinsam mit der Versammlung des Bundesverbands des Deutschen Exporthandels. 

Nordhandel – Dachverband für den Handel im Norden - gegründet

Am 23. November wurde Nordhandel als gemeinsames Sprachrohr des Handels im Norden formell gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählt auch der Verein Hamburger Exporteure. Weitere „Gründer“ waren insbesondere der AGA Unternehmensverband, die WGA Wirtschaftsvereinigung Groß-und Außenhandel Hamburg, der CDH im Norden – Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb, der VMG und Verband der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels Nord. Nordhandel hat zum Ziel, dem Handel in den norddeutschen Bundesländern insgesamt – also Außen-, Groß- und Einzelhandel - eine gemeinsame Plattform zu geben, um zentrale handelsstufen- und branchenübergreifende Interessen im politischen Dialog besser zur Geltung zu bringen. Nordhandel stellt damit eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Branchen- und Fachverbänden dar. Zum ersten Präsidenten von Nordhandel wurde der AGA-Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzender des VHE, Dr. Hans Fabian Kruse, gewählt. Das Amt eines der Vizepräsidenten von Nordhandel hat der VHE-Vorsitzende, Stefan W. Dircks, übernommen.

Deutschland: 12. Deutscher Außenwirtschaftstag

Wohin steuert Europa? Welche Auswirkungen hat die Zunahme des Protektionismus auf die Handelspolitik? Der 12. Deutsche Außenwirtschaftstag stellt die aktuellen Veränderungen in der Welt und die Konsequenzen für die Außenwirtschaft in den Mittelpunkt der eintägigen Veranstaltung. Am 19. April findet der Deutsche Außenwirtschaftstag in Bremen statt. Unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums treffen sich rund 400 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Die Handelskammer Bremen - IHK für Bremen und Bremerhaven organisiert den Tag gemeinsam mit Vertretern der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft und dem Senat der Freien Hansestadt Bremen. Die Online-Plattform für Anmeldungen ist ab sofort unter www.aussenwirtschaftstag.de freigeschaltet. Dort finden Interessierte auch das Programm sowie Informationen zur Tagung. Zur Eröffnung spricht der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Dienstleistungen, Holger Bingmann, sowie Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen. Das Leitforum im Anschluss bestreiten Karl Brauner, stellvertretender Generaldirektor der World Trade Organisation, und Marcel Fratzscher, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin. Vier Kamingespräche bieten daran anschließend die Gelegenheit, die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Zukunft Europas und Protektionismus zu vertiefen. Festredner der Abendveranstaltung ist Blogger und Journalist Sascha Lobo.

Dual-Use-Reform: Handelsausschuss des Europäischen Parlaments einigt sich auf Position

Im Prozess zur Reform der Dual-Use-Verordnung hat der Handelsausschuss des Europäischen Parlaments, INTA, am 23. November 2017 seine Position verabschiedet. Diese beinhaltet neben einer Catch-All-Regelung von Cyber-Überwachungstechnologien auf Grundlage von Menschenrechtsverstößen u.a. eine Sorgfaltspflicht für Ausführer, die einerseits auf den OECD-Guidelines basiert und andererseits in den Guidelines zur Verordnung eingehender geregelt sein soll. Die Position wurde im INTA mit 34 Stimmen, 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen angenommen und wird vom gesamten Parlament voraussichtlich Mitte Dezember als Verhandlungsmandat bestätigt. Nachdem der Europäische Rat eine Position erarbeitet haben wird, voraussichtlich im Frühjahr 2018, treten Kommission, Parlament und Rat in den Trilog, um im gemeinsamen Gespräch einen Kompromiss zu erarbeiten und anschließend die Reform zu verabschieden. Dies soll noch vor den Europa-Wahlen, die Mitte 2019 stattfinden, erfolgen.